Get Adobe Flash player

Zeit

Ulti Clocks content

Anzahl der Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute346
mod_vvisit_counterGestern894
mod_vvisit_counterDiese Woche7239
mod_vvisit_counterLetzte Woche11427
mod_vvisit_counterDiesen Monat34926
mod_vvisit_counterLetzen Monat37112
mod_vvisit_counterGesamt1679910

Who is Online

  • [Bot]
Now online:
  • 1 guest
  • 1 robot
Latest members:
  • qjjwjdsy1984
  • gtleskhpqvz1999
Total members: 1177
Entwicklungsminister: Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika
spiegel.de |  163
Wenn die Erderwärmung nicht begrenzt werde, drohe eine riesige Fluchtbewegung a... Read more...
Schweden stimmt für Klimagesetz
klimaretter.info |  285
Schweden will bis 2045 seinen Ausstoß von Klimagasen auf "netto null"... Read more...

Münster – Der Überschuss auf dem EEG-Konto ist im März 2017 auf einen neuen Rekord-Stand von über 5 Milliarden Euro gewachsen. Zuletzt überstieg der Kontostand vor knapp zwei Jahren die Marke von 5 Milliarden Euro.

Das Umlagekonto nach dem Erneuerbare-Energien–Gesetz (EEG), das von den vier Übertragungsnetzbetreibern in Deutschland geführt wird, weist zum Ende März 2017 einen Überschuss von 5,13 Mrd. Euro aus, so viel wie niemals zuvor. 

EEG-Kontostand wächst auf 5,1 Milliarden Euro
Der Kontostand auf dem EEG-Konto beträgt zum Stichtag 31. März 2017 5,13 Milliarden Euro (Feb. 2017: 4,57 Mrd. Euro). Damit steigt das EEG-Konto auf den höchsten Stand aller Zeiten. Der Überschuss auf dem EEG-Konto war bislang nur einmal über die Marke von 5 Mrd. Euro gestiegen. Im April 2015, vor knapp zwei Jahren, betrug der Überschuss 5,06 Mrd. Euro. 

Nach Rekordmonat: Zuwachs sinkt im März 2017 auf 560 Mio. Euro
Die Einnahmen überstiegen die Ausgaben im März 2017 um 557 Mio. Euro. Im Vormonat Februar 2017 war der Kontostand erstmals in einem Monat um mehr als eine Milliarde angewachsen. Die Einnahmen sind im März 2017 mit 2,39 Mrd. Euro leicht gegenüber dem Vormonat gesunken (Feb. 2017: 2,42 Mrd. Euro), während die Ausgaben im März auf 1,83 Mrd. Euro gestiegen sind (Feb. 2017: 1,40 Mrd. Euro). 

Unter die Ausgaben fallen vor allem die Vergütungs-Zahlungen an die Betreiber von EEG-Erzeugungsanlagen. Zu den Einnahmen des EEG-Umlagekontos zählen insbesondere die Einzahlung der EEG-Umlage durch die Stromkunden sowie die Vermarktungserlöse des EEG-Stroms an der Strombörse.

Wie die EEG-Umlage funktioniert
Die EEG-Umlage für den Ökostrom ist keine Förderung oder Subventionierung aus Staats- bzw. Steuermitteln. Tatsächlich funktioniert das Prinzip der EEG-Umlage wie ein Fonds mit Einnahmen (u.a. Verkauf des Ökostroms an der Börse, vermiedene Netzentgelte) und Ausgaben (Vergütungszahlungen an die Anlagen-Betreiber). Der Öko- oder Grünstrom muss zwangsweise an der Börse als "Graustrom" verkauft werden, die Einnahmen werden auf ein privatwirtschaftliches EEG-Konto eingezahlt. Steigen die Strompreise an der Börse (Spotmarkt) beispielsweise wegen des Ausfalls von Kraftwerken oder hoher Nachfrage aus dem Ausland, sinkt die EEG-Umlage und umgekehrt. Nur der Fehlbetrag bzw. die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben ist die EEG-Umlage. Alle Positionen werden im EEG-Umlagekonto mit Ausgaben und Einnahmen aufgeführt.

Kommentare sind nur für registrierte Nutzer möglich