Get Adobe Flash player

Zeit

Ulti Clocks content

Anzahl der Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute977
mod_vvisit_counterGestern920
mod_vvisit_counterDiese Woche5674
mod_vvisit_counterLetzte Woche10798
mod_vvisit_counterDiesen Monat28218
mod_vvisit_counterLetzen Monat45988
mod_vvisit_counterGesamt1850350

Who is Online

Now online:
  • 1 guest
Latest members:
  • qjjwjdsy1984
  • gtleskhpqvz1999
Total members: 1177
Begehrte Ware aus Russland
Frank Nienhuysen |  113
Kann bis zu 36 Ziele in der Luft gleichzeitig erfassen und ist im internationale... Read more...
RAUMSTATION 2.0 : Die Kolonisation des Mondes kann beginnen
MANFRED LINDINGER |  351
Der Mond wird nach der Internationalen Raumstation (ISS) zum neuen Außenposten ... Read more...

Das war der heißeste Januar, der je gemessen wurde: Um 1,1 Grad Celsius übertraf der erste Monat dieses Jahres den globalen Durschnittswert der Jahre 1951 bis 1980, erklärte Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Insitut für Klimafolgenforschung.

Bild

Der Trend geht nach oben: Auch für die weiteren Monate des Jahres werden neue Temperatur-Rekorde erwartet. (Foto: Ivan Ilijas/Pixabay)

Auch in Deutschland war es vergleichsweise warm. Hier kletterten die Thermometer laut Deutschem Wetterdienst durchschnittlich 1,7 Grad höher als in der Referenzperiode 1961 bis 1990. Nicht in allen Regionen war das spürbar: Während es in Süddeutschland besonders warm war, gab es im Norden besonders zu Anfang des Monats eiskalte Phasen – teilweise betrug der Temperaturunterschied 20 Grad.

An den Temperaturen einiger weniger Jahre oder gar Monate sieht man Klimawandel und globale Erwärmung noch nicht – selbst stärkere Abweichungen vom langjährigen Mittel können Zufall sein. Das ist der Unterschied zwischen Wetter und Klima: Das Klima ist eine statistische Größe, sozusagen das durchschnittliche Wetter über Jahrzehnte. Allerdings häufen sich die Hitzerekorde seit der Jahrtausendwende. Fast jedes Jahr des 21. Jahrhunderts gehört zu den 15 wärmsten Jahren, die je gemessen wurden. Das vergangene Jahr liegt bisher an der Spitze. Nach Messungen der US-Wetterbehörde NOAA waren zudem zehn der zwölf Monate des Jahres – nämlich alle außer Januar und April – auch einzeln Hitzerekorde.

Besonders spürbar sind die Rekord-Temperaturen derzeit in Australien, wo der Wetterdienst sogar eine neue Farbe zur üblichen Temperaturskala hinzugefügt hat. Ab 50 Grad Celsius erscheinen dort nun zunächst schwarze und dann lila-farbene Flächen, wo bislang dunkelrot das Maximum darstellte.

 

Kommentare sind nur für registrierte Nutzer möglich