Get Adobe Flash player

Zeit

Ulti Clocks content

Anzahl der Besucher

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute594
mod_vvisit_counterGestern1049
mod_vvisit_counterDiese Woche5656
mod_vvisit_counterLetzte Woche11427
mod_vvisit_counterDiesen Monat33343
mod_vvisit_counterLetzen Monat37112
mod_vvisit_counterGesamt1678327

Who is Online

  • [Bot]
Now online:
  • 1 guest
  • 1 robot
Latest members:
  • qjjwjdsy1984
  • gtleskhpqvz1999
Total members: 1177
Entwicklungsminister: Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika
spiegel.de |  31
Wenn die Erderwärmung nicht begrenzt werde, drohe eine riesige Fluchtbewegung a... Read more...
Schweden stimmt für Klimagesetz
klimaretter.info |  142
Schweden will bis 2045 seinen Ausstoß von Klimagasen auf "netto null"... Read more...
Wasserstoffproduktion preiswert und einfach

Wasserstoffproduktion preiswert und einfach

Mehr oder weniger durchZufall haben Forscher an der ETH Lausanne, rund um Xile Hu vom Labor für anorganische Synthese und Katalyse der EPFL eineEntdeckung gemacht, die dieHerstellung von Wasserstoff revolutionieren kann. Durch diese revolutionäre Entdeckung könnte Wasserstoff für die Zukunft zu einem der wichtigenEnergielieferanten vielleicht sogar zu einem Benzinersatz werden. Die Wasserstoff Herstellung basiert auf dem Aufspalten von Wasser mittels elektrischem Strom. Hier wirdPlatin als Katalysator genutzt, um die ansonsten eher langsame Reaktion zu beschleunigen. Während eines Experiments stieß das Team um Xile Hu nun auf eineneffizienteren Katalysator, der die Wasserstoff Produktion kostengünstiger und einfacher gestalten kann. Bei dieser Zufallsentdeckung handelt es sich um ein Molybdän Sulfid, das in der Wasserstoffproduktion als Katalysator fungieren soll. Dieser Zufall könnte zu den 10 Alternativen zur Atomenergie eine weitere Möglichkeit alternativer Energie bringen.

Molybdän Sulfide bringen weitere Vorteile bei der Wasserstoffproduktion

Einer der Vorteile, die ein Molybdän Sulfid als Katalysator in der Wasserstoffproduktionbringt, ist die Häufigkeit, in der dieses Material auf der Welt zur Verfügung steht. Der Einsatz der amorphen Molybdän Sulfide als Katalysator, während des als Elektrolyse bezeichneten Verfahrens zur Herstellung von Wasserstoff, birgt noch weitere Vorteile in sich. So sind sie als stabil zu bezeichnen und sind in neutralembasischem oder saurem Wasser einsetzbar. Bei den amorphen Molybdän Sulfiden als Katalysator ist die Geschwindigkeit höher in der der Wasserstoff während der Elektrolyse gewonnen wird, als bei von den Kosten her vergleichbaren Katalysatoren. Die Entdeckung wurde bereits als internationales Patent angemeldet. Durch diese Zufallsentdeckung sind für dieZukunft diverse weitere Verwendungsmöglichkeiten für den bald kostengünstigproduzierbaren Wasserstoff denkbar. Diese Katalysatoren wären sicherlich auch geeignet, die Entwicklung der künstlichen Blätter, die ebenfalls Energie aus Wasserstoff liefern, zu unterstützen.

Für die Zukunft lassen sich aufgrund der Zufallentdeckung viele Entwicklungen erwarten

Als nächsten Schritt denkt man über einen Prototyp nach, der mithilfe von Sonnenenergiedie Wasserstoffproduktion möglich machen soll. Ebenso will man nun herausfinden, worauf das Phänomen der amorphen Molybdän Sulfide als Katalysatoren basiert. So kann der Wirkungsgrad und die Effizienz der Katalysatoren aus diesem Material vielleicht noch weiter optimiert werden. Sollte diese gelingen, kann Wasserstoff vielleicht alsZwischenspeicher für alternativ erzeugte Energien genutzt werden. Auch Antriebe, die auf Sonnenenergie und Wasserstoff basieren, sind dann als Trend für die Zukunftdenkbar. So bleibt anzuwarten, wie sich diese Entwicklung und Forschung weiter gestaltet und welche Veränderungen sie für die Zukunft bringen wird. Schon lange wird an Möglichkeiten geforscht, Alternativen zu Benzin als Antrieb für Autos zu entwickeln. Die Berichte zum Motorrad, das mit Sauerstoff angetrieben wird oder die Forschung nachBenzin, das aus Luft gewonnen wird, belegen diese Anstrengungen.

Kommentare sind nur für registrierte Nutzer möglich